Chirurgen Magazin + BAO Depesche: Heft 3.2019 mit Schwerpunkt Wundbehandlung erschienen

CMBD93_Titel_72dpiIn diesen Tagen erhalten Mitglieder des Berufsverbandes Niedergelassener Chirurgen (BNC), niedergelassene Chirurgen bundesweit sowie Mitglieder des Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO) die aktuelle Ausgabe ihrer gemeinsamen Verbandszeitschrift „Chirurgen Magazin + BAO Depesche“ zugeschickt. In der Rubrik Berufspolitik macht der BNC-Vorsitzende Dr. Christoph Schüürmann in seinem Leitartikel seinem Ärger über politische Störfeuer anderer Verbände und der Selbstverwaltung Luft. Denn diese versuchen seiner Beobachtung nach, den bei der Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung beschlossenen Erhalt des Facharztes für Allgemeinchirurgie nun im Zuge der EBM-Entwicklung zu torpedieren. Der BAO-Präsident Dr. Axel Neumann wiederum schildert in seinem Leitartikel, welche Auswirkungen die geplante Neuordnung des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen auf das Ambulante Operieren haben wird.

Der niedergelassene Chirurg Dr. Gerd-Dieter von Koschitzky, der als deutscher Delegierter den Kongress der International Association of Ambulatory Surgery (IAAS) im Mai 2019 in Porto besucht hat, berichtet über die Umfrage unter den IAAS-Mitgliedsländern zum Stellenwert des Ambulanten Operierens in ihren jeweiligen Ländern, aus der Deutschland leider als Schlusslicht hervorgeht, weil das Ambulante Operieren hier weder bei Politik, noch bei Kostenträgern, Leistungserbringern oder Patienten auf das nötige Interesse stößt. Außerdem berichten wir über eine berufspolitische Sitzung beim Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) im März 2019 in München, in der engagierte Wundbehandler sich über die Unmöglichkeit ihrer Arbeit austauschten.

Im Medizinteil fasst der Berliner Chirurg Dr. Horst Loch die Vorträge beim diesjährigen von ihm organisierten Symposium „Aktuelle Proktologie“ im Mai 2019 in Berlin zusammen. Darüber hinaus berichten der Chirurg Heiner Schmitz und die Dermatologin und Venenexpertin Dr. Christine Zollmann aus Jena über die chirurgische Behandlung chronischer Wunden im Rahmen des 2003 gegründeten Wundnetzes Jena.

Das vollständige Heft können Sie als pdf-Datei auch hier herunterladen. Wir freuen uns wie immer über Anregungen für die Zukunft sowie Kommentare und konstruktive Kritik. Nehmen Sie gern mit der Redaktion Kontakt antje.thiel@vmk-online.de auf.

 

 

Chirurgen Magazin + BAO Depesche: Heft 3.2016 mit Schwerpunkt Handchirurgie erschienen

CMBD81_Titel_72dpi-80387934

Bereits zum zweiten Mal machen der Berufsverband Niedergelassener Chirurgen (BNC) und der Bundesverband Ambulantes Operieren (BAO) bei ihrer Verbandszeitschrift gemeinsame Sache. Die neue Ausgabe behandelt schwerpunktmäßig das Thema Handchirurgie, enthält aber auch Berichte aus der Proktologie, Anästhesiologie und Praxishygiene.

In diesen Tagen erhalten Mitglieder des BNC, niedergelassene Chirurgen bundesweit sowie Mitglieder des Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO) die aktuelle Ausgabe ihrer gemeinsamen Verbandszeitschrift „Chirurgen Magazin + BAO Depesche“ zugeschickt. Im berufspolitischen Teil widmen sich die beiden Verbandsvorsitzenden, Dr. Christoph Schüürmann und Dr. Axel Neumann, sich aktuellen Fragen der Berufspolitik. Außerdem berichten wir über die politischen Sitzungen beim diesjährigen Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) Ende April 2016 in Berlin.

Im Medizinteil beschreibt Kathrin Mann, welche Anforderungen sich aus der MedHygV ergeben und wie sich diese Verordnung von Bundesland zu Bundesland unterscheiden kann. Außerdem berichtet Dr. Horst Loch (Berlin) über das Symposium „Aktuelle Proktologie“, das im Mai 2016 in Berlin stattgefunden hat. Der Vorsitzende des Anästhesienetzes Deutschland (AND), Dr. Roberto Castello, stellt die medizinischen Vorteile einer qualifizierten anästhesiologischen Begleitung bei ambulanten Operationen dar. Der medizinische Schwerpunkt liegt auf der Handchirurgie: Hier erläutern Dr. Jürgen Eichhorn (Ditzingen) und Monika Eichhorn (Leonberg) sowie Dr. Göran Wild (Leipzig), wie sie bei speziellen handchirurgischen Indikationen die Bedürfnisse ihrer Patienten im Blick behalten und das eigene Handeln kritisch reflektieren.

Das vollständige Heft können Sie als pdf-Datei auch hier herunterladen. Wir freuen uns wie immer über Anregungen für die Zukunft sowie Kommentare und konstruktive Kritik. Nehmen Sie hierfür gern unter antje.thiel@vmk-online.de mit der Redaktion Kontakt auf.