Chirurgen Magazin + BAO Depesche: Heft 2.2019 mit Schwerpunkt Praxishygiene erschienen

CMBD92_CoverIn diesen Tagen erhalten Mitglieder des Berufsverbandes Niedergelassener Chirurgen (BNC), niedergelassene Chirurgen bundesweit sowie Mitglieder des Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO) die aktuelle Ausgabe ihrer gemeinsamen Verbandszeitschrift „Chirurgen Magazin + BAO Depesche“ zugeschickt. In der Rubrik Berufspolitik berichten wir zum einen über die berufspolitischen Sitzungen beim Bundeskongress Chirurgie, der Ende Februar 2019 in Nürnberg stattgefunden hat.

In seinem Leitartikel wirbt der BNC-Vorsitzende Dr. Christoph Schüürmann für mehr aktive Kontaktaufnahme zum ärztlichen Nachwuchs, der nur viel zu selten darüber im Bilde ist, was die freiberufliche Tätigkeit in der chirurgischen Niederlassung ausmacht. Im BAO-Leitartikel schildert Vorstandsmitglied Norbert W. Schwarz seine Bedenken gegenüber so manchen telemedizinischen Angeboten, die falsche Erwartungen wecken und für seinen Geschmack zu wenig Sicherheit im Umgang mit sensiblen Patientendaten bieten. Die Fachjournalistin Cornelia Kolbeck fasst die Diskussionen beim SpiFa-Fachärztetag zusammen, und BNC/BAO-Vorstandsmitglied Dr. Gerd-Dieter von Koschitzky gewährt Einblick in die Aufteilung der Kosten und Honorare zwischen Operateuren und Anästhesisten in seinem OP-Zentrum.

In der Rubrik Service stellt der Technische Leiter im OP-Zentrum Jena, Frank Cebulla, eine neue Fortbildungs-Initiative vor, mit der Praxisteams in sieben Schritten zur hygienesicheren Praxis geleitet werden. In der Rubrik Arztrecht widmet sich BNC-Justiziar Jörg Hohmann der Frage eines Lesers, unter welchen Umständen die Entfernung von Hautanhangsgebilden als IGeL abzurechnen ist. BAO-Justiziar Dr. Ralf Großbölting wiederum beschreibt, welche „sieben Todsünden“ niedergelassene Ärztinnen und Ärzte bei der Praxisabgabe tunlichst vermeiden sollten.

Im Medizinteil berichten wir ausführlich über eine Sitzung zum Thema Praxishygiene beim Bundeskongress Chirurgie und fassen auch die Diskussionen zur Zukunft der ambulanten Hernienchirurgie aus Nürnberg zusammen. Welche Auswirkungen eine Kontamination der Trinkwasserzufuhr auf den hygienischen Betrieb einer OP-Praxis haben kann, wird in dem Erfahrungsbericht von Dr. Jens Christian Meyer-Rath deutlich, der just dies vor einem Jahr erlebt hat.

Das vollständige Heft können Sie als pdf-Datei auch hier herunterladen. Wir freuen uns wie immer über Anregungen für die Zukunft sowie Kommentare und konstruktive Kritik. Nehmen Sie gern mit der Redaktion Kontakt auf.

 

 

Chirurgen Magazin + BAO Depesche: Heft 1.2019 mit Schwerpunkt Gesundheitspolitik / TSVG erschienen

Das Misstrauen, das aus dem geplanten Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) spricht, schadet der ärztlichen Freiberuflichkeit. Dies ist der Tenor vieler Stimmen zur aktuellen Gesundheitspolitik, mit der sich die aktuelle Ausgabe der Verbandszeitschrift „Chirurgen Magazin + BAO Depesche“ des Berufsverbandes Niedergelassener Chirurgen (BNC) und des Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO) befasst.

CMBD91_Titel_72dpiIn der Rubrik Berufspolitik warnt der BNC-Vorsitzende Dr. Christoph Schüürmann vor den Haftungs- und Datenschutzrisiken von Gesundheits-Apps und elektronischer Patientenakte. BAO-Schriftführer Dr. Jörg Hennefründ schildert seine Gedanken zum Ärzteprotest gegen das TSVG, der sich vielerorts außerhalb der Berufsverbände formiert und organisiert. Darüber hinaus berichten wir über das Forum Ambulantes Operieren, das im Dezember 2018 in Berlin stattgefunden hat, einen Kongress der CDU/CSU-Fraktion zum Thema E-Health, der ebenfalls im Dezember 2018 in die Hauptstadt lockte, und widmen uns aus aktuellem Anlass (Stichwort Liposuktion bei Lipödem) der Frage, wer eigentlich über die Inhalte des GKV-Leistungskatalogs zu entscheiden hat.

In der Rubrik Service berichten Dr. Wolfgang Miller (Filderstadt) und seine Leitende MFA Annette Kratzmann über ein Deeskalationstraining, an dem sie teilgenommen haben, um besser für potenziell bedrohliche Situationen mit aggressiven Patienten gewappnet zu sein. In der Rubrik Arztrecht widmet sich BNC-Justiziar Jörg Hohmann der Frage, wie viel Geld ein Honorararzt verdienen darf und durch welche Regularien sein Verdienst möglicherweise begrenzt werden kann. BAO-Justiziar Dr. Ralf Großbölting wiederum beleuchtet die einzelnen Schritte des Verkaufs einer Arztpraxis an einen Kapitalinvestor.

Im Medizinteil berichtet Prof. Gunter Spahn (Eisenach) über verschiedene Behandlungsansätze zur regenerativen Therapie von Knorpelschäden und Früharthrose. Außerdem finden Sie darin ein Interview mit dem Chirurgen Priv.-Doz. Dr. Christian Kammerlander (München) zum Hintergrund des Fracture Liaison Service, das er an der LMU München etabliert hat um die vernetzte Betreuung geriatrischer Patienten voranzutreiben.

Das vollständige Heft können Sie als pdf-Datei auch hier herunterladen . Wir freuen uns wie immer über Anregungen für die Zukunft sowie Kommentare und konstruktive Kritik. Nehmen Sie gern mit der Redaktion Kontakt antje.thiel@vmk-online.de auf.

 

 

Themenvorschau für Ausgabe 2.2018 unserer Zeitschrift Chirurgen Magazin + BAO Depesche

Wer nicht persönlich beim 20. Bundeskongress Chirurgie Ende Februar 2018 in Nürnberg dabei sein konnte, kann in Heft 88 (Ausgabe 2.2018) unserer Zeitschrift Chirurgen Magazin + BAO Depesche nachlesen, worüber in den verschiedenen berufspolitischen und fachlichen Sitzungen diskutiert wurde.  Themenvorschau für Ausgabe 2.2018 unserer Zeitschrift Chirurgen Magazin + BAO Depesche weiterlesen

Chirurgen Magazin + BAO Depesche: Heft 1.2018 zum 20-jährigen Jubiläum des Bundeskongress Chirurgie erschienen

In wenigen Tagen findet zum 20. Mal der Bundeskongress Chirurgie in Nürnberg statt. In der neuen Ausgabe der Verbandszeitschrift des Berufsverbandes Niedergelassener Chirurgen (BNC) und des Bundesverbandes Ambulantes Operieren (BAO) BNC und BAO gibt es deshalb unter anderem einen – durchaus etwas nostalgischen – Rückblick auf zwei Jahrzehnte mit vielen Debatten und Anekdoten. Chirurgen Magazin + BAO Depesche: Heft 1.2018 zum 20-jährigen Jubiläum des Bundeskongress Chirurgie erschienen weiterlesen

Neu ab 2018: Verlässliche Auflage und Verbreitung – auch ohne das Siegel der IVW

Zum Jahresende hat die VMK Verlag für Medizinkommunikation GmbH ihre Mitgliedschaft in der Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) beendet. Unsere Anzeigenkunden können sich dennoch darauf verlassen, dass die gedruckte Auflage – mit Ausnahme einiger Archivexemplare – wie bislang zuverlässig ihre Zielgruppe erreicht. Neu ab 2018: Verlässliche Auflage und Verbreitung – auch ohne das Siegel der IVW weiterlesen